Wir testen: Carnilove – into the wild [Werbung]

 

Wir testen: Carnilove – into the wild

Eine von Finns liebsten Freizeitbeschäftigungen ist das Futtern. Daher freut er sich sehr, wenn uns ein Paket mit neuen Futtersorten erreicht. Dieses Mal darf er sich einmal quer durch das Produktsortiment der neuen Marke Carnilove durchfuttern. Und mir kommt die ehrwürdige Aufgabe zu, Euch zu verraten, wie er – oder wir – das Ganze finden.

IMG_2038_überarbeitet

Über Carnilove

Carnilove ist eine neue Tierfutter-Marke, die das Ziel verfolgt, Hunde und Katzen tiergerecht zu ernähren. Dafür orientieren sich die Zutaten für Hundefutter und Katzenfutter an der ursprünglichen Ernährung der Tiere, also daran, was deren Vorfahren einmal selbst jagten und erbeuteten. Bestandteile des Futters sind aus diesen Gründen

  • hochwertiges Fleisch von Wildtieren (Hirsch, Rentier, Wildschwein, Fasan, Ente, Lachs, Truthahn)
  • Waldfrüchte
  • Wildbeeren
  • Gemüse und
  • Kräuter

Diese Zutaten sollen sicherstellen, dass Hund bzw. Katze mit allen wichtigen Nährstoffen – wie Proteine, Fette, Vitamine und Antioxidantien – versorgt werden.
Carnilove verzichtet auf Kartoffeln und Getreide.

Der erste Eindruck

Das Testpaket, das uns zur Verfügung gestellt wurde, war großzügig. Von Leckerchen mit lustigen Formen über hochwertig erscheinendes Trockenfutter mit toll klingenden Zutaten bis hin zu Dosen in ansprechendem Design war alles vertreten, was das Hunde- und Testerherz begehrt!
Und nicht nur die große Auswahl fiel sofort auf, sondern auch die ansprechenden Verpackungen der Produkte. Diese wirken sehr wertig, vermitteln gleich einen Überblick über den Inhalt und haben für mein Empfinden die richtigen Größen – auf jeden Fall, wenn man Halter eines 12-Kilo schweren, leicht verfressenen Mischlings ist.
Beim Öffnen der Trockenfutter-Packungen fiel mir auch gleich auf, dass die Größe der Trockenfutter-Stücke genau richtig ist: etwas kleiner als mittel, bei älterem Senioren-Hund mit leichten Zahnbeschwerden, der etwas kaufaul ist, sehr praktisch!

Soft Snacks und Crunchy Snacks

Keine Frage: Als erstes müssen die Leckerchen dran glauben!
Diese kommen in lustigen Formen daher – etwa als Fische oder Mini-Knochen – , was ich sehr witzig finde.
Mit dabei waren

  • der Crunchy Snack Lamb with Cranberries
  • der Crunchy Snack Wild Boar with Rosehips
  • der Crunchy Snack Mackerel with Raspberries
  • der Softsnack Carp with Thyme sowie
  • der Softsnack Duck with Rosemary

IMG_2115

Sie alle wirken sehr wertig. Der Geruch ist typisch Hunde-Leckerlie – ganz normal also. Finn hat alle Snacks mit Hingabe gefuttert und – wie erwartet – nach mehr verlangt. Die Leckerchen machten sich gut auf dem Feld, beim Rückruftraining oder als Snack zwischendurch.

Carnilove Nassfutter in Dosen

Wer uns schon etwas länger folgt, weiß, dass sich für uns eine gemischte Fütterung bewährt hat. Nassfutter verwende ich in Maßen, aus folgenden Gründen:

  • Finn bekommt ja einige Herztabletten, und in Nassfutter lassen sie sich einfach am besten verstecken – er ist nämlich ein Meister des Tabletten-Aufspürens geworden.
  • Er trinkt recht sparsam und so kann ich seine Flüssigkeitszufuhr etwas erhöhen.
  • Er liebt es einfach 😉

Normalerweise mische ich immer etwas Nassfutter oder rohes Fleisch (BARF) unter Trockenfutter oder Selbstgekochtes. So habe ich es auch mit den Dosen von Carnilove gehalten. Ich habe folgende Sorten erhalten:

  • Lamb & Wild Boar
  • Duck & Pheasant
  • Venison & Reindeer

Generell zu allen Sorten Nassfutter: Der Inhalt der Dosen wirkt von der Konsistenz her recht fest – ich gehe davon aus, dass der Wassergehalt geringer ist, was ich als positiv empfinde, da folglich mehr „echte“ Inhaltsstoffe enthalten sein müssen. Auch der Geruch fällt mir positiv auf: Er ist kaum vorhanden. Die Zutaten wirken gesund und mir fällt nichts Negatives auf.

Die Sorte Rentier und Hirsch hat uns etwas Probleme bereitet. In der Nacht nach der ersten Fütterung (etwa 1/3 des Doseninhalts) hatte Finn starken Juckreiz und war sehr nervös. Am nächsten Tag habe ich etwas weniger gegeben und die Beschwerden waren geringer. Den restlichen Inhalt habe ich am dritten Tag mit Trockenfutter gemischt gegeben und die Beschwerden wurden wieder etwas mehr. Anschließend waren sie wieder weg, weshalb ich vermute, dass sie in Verbindung zu den Zutaten stehen. Vielleicht hat Finn eine Allergie auf eines der Proteine von Elch oder Rentier? Das sind ja eher Fleischsorten, die es selten bei uns gibt.
Vom Geruch her war diese Sorte intensiver, aber nicht generell unangenehm

Alle Sorten hatten eine recht feste Konsistenz, sodass der Inhalt mit etwas Mühe aus der Dose herauszunehmen war. Finn frisst hier etwas zögerlicher als sonst, allerdings war der Napf immer leer und er wirkte danach zufrieden und wälzte sich auf dem Teppich herum, was er meist macht, wenn es etwas Besonders gibt.

Carnilove Trockenfutter

Das Carnilove Trockenfutter durften wir in den Sorten

  • Adult – Lamb & Wild Boar und
  • Adult Fresh – Carp & Trout

ausprobieren. Die Packungsgrößen von 1,5 kg sind für kleinere bis mittlere Hunde angemessen, vor allem, wenn man es sowieso mit anderem Futter oder Nahrungsmitteln mischt. IMG_2150
Die Größe der Stücke an sich finde ich, wie bereits erwähnt, auch genau richtig für ältere Hunde. Zudem scheinen sie von der Konsistenz her eher knusprig zu sein, was Finn auch gut zu gefallen schien. Er hat auf jeden Fall beide Sorten angenommen und stets komplett aufgefuttert.

Hoher Proteingehalt: ein Problem für die Nieren?

Was mir persönlich auffällt: Der Proteingehalt des Hundefutters ist sehr hoch. Hier habe ich mir etwas Gedanken gemacht, ob dies bei älteren Hunden Gefahren birgt. Für die Nieren sind viele Proteine aufgrund der Abbauprodukte, die anfallen, etwas schwierig. Ich bin mir nicht sicher, wie gut ein älterer Hund das wegsteckt. Um kein Risiko einzugehen, habe ich die Fütterung nicht komplett umgestellt, sondern das Carnilove Futter stets als Zusatz gefüttert. Im Projekt-Blog habe ich dazu bereits eine Anfrage gestellt. Wenn ich etwas Neues diesbezüglich höre, informiere ich Euch.

„Kompatibilität mit Spielzeug“: Test im Kong und Schnüffelteppich

Finn liebt seinen Kong. Da er mit Spielzeug, das nichts mit Futter zu tun hat, überhaupt nichts anfangen kann, ist der Kong in vielen Situationen unser Must-have. Da ist klar, dass unser Futter da möglichst reinpassen sollte. Das haben wir natürlich gleich ausprobiert!

IMG_2138

Und siehe da: Die Snacks fallen hin und wieder raus, aber Finns Einsatz muss schon IMG_2106recht hartnäckig sein. Wenn ich jetzt noch das Trockenfutter untermische, ist das perfekt:
Die Stücke fallen heraus, aber der Hund muss sich anstrengen, ohne demotiviert zu werden.

Da Finn kürzlich einen Schnüffelteppich für die Beschäftigung an Regentagen bekommen hat, musste auch dieser als Testobjekt herhalten. Aufgrund der unterschiedlichen Größe der Carnilove Snacks waren diese auch hierfür geeignet. Die einen findet er schneller, für die anderen muss er seine Nase etwas mehr anstrengen. Toll wäre, wenn es noch Leckerchen in der Mini-Version gäbe. Da müsste er richtig Nasenarbeit leisten.

In der Hinsicht „Kompatibilität mit Spielzeug“ bin ich aber dennoch absolut zufrieden!

Was sagen andere Hundemenschen?

Ich habe Proben des Futters verteilt und tolles Feedback bekommen: Auch bei anderen Hundehaltern fällt die Größe des Trockenfutters durchweg positiv auf, vor allem bei älteren Hunden mit Zahnbeschwerden. Hier wurde auch noch erwähnt, dass es sich gut fürs Training oder zum Mitnehmen eignet. Geschmeckt hat das Futter anderen Hunden auch.

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass Carnilove mich schon sehr überzeugt hat. Die Verpackungen haben ein ansprechendes Design, alle Futtersorten wirken hochwertig, es gibt eine nette Auswahl unterschiedlicher Sorten und die Zusammensetzung wirkt natürlich und gesund. Zutaten wie „Raspberry“, „Rosemary“ oder „Thyme“ klingen wirklich gut. Einzig der hohe Proteingehalt hat mir etwas Bedenken bereitet, hier muss ich nochmal nachbohren. Ob das Rentier bei Finn zu einer Allergie geführt hat oder nicht, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Vorsichtshalber würde ich dieses allerdings nicht mehr verfüttern. Ansonsten denke ich, dass ich zumindest die Leckerchen auf jeden Fall wieder kaufen werde.
Zuletzt möchte ich mich bei Carnilove für die Möglichkeit bedanken, dieses umfangreiche und vielseitige Sortiment zu probieren. Wir hatten großen Spaß dabei!

IMG_2143IMG_2144

Futtertesten macht ja SO müde! 😉 

Das Produkt wurde mir kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt. Dennoch spiegelt der Bericht ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wider.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: